Top 10 Nordindien

Bergdorf-in-Nordindien-HImalaya-Tal-der-Götter

Reisetipps von Dr. Julia Malchow

Lesen Sie hier die persönlichen Reisetipps unserer Geschäftsführerin und Reiseexpertin Dr. Julia Malchow. Ob allein, zu zweit oder mit Kind und Kegel – ob Luxus, Wellness oder Adrenalin pur – sie hat schon viele Orte, Hotels und Lodges gesehen und die unterschiedlichsten Länder bereist. Ihre Erfahrungen möchte sie hier mit Ihnen teilen.

Viel Spaß beim Stöbern im reichen Erfahrungsschatz!

Julia Bild rund

Ihre Dr. Julia Malchow
Eigentümerin & Gründerin

Die 10 schönsten Reiseziele in Nordindien

Die-10-schönsten-Reiseziele-in-Nordindien-Ladakh-Himalaya

Atemberaubende Ausblicke auf schneebedeckte Bergketten, waghalsige Serpentinenstraßen, verträumte Bergdörfer und Jahrhunderte-alte Tempelanlagen – wer träumt nicht von der beeindruckenden Landschaft des Himalaya Gebirges. Für abenteuerliche Indienreisende geht es hoch in den Norden des Landes, in die abgelegenen Provinzen Uttarakhand, Himachal Pradesh und Jammu und Kashmir. Die folgenden 10 Reiseziele dürfen Sie dabei auf gar keinen Fall verpassen!

1) Haridwar & Corbett-Nationalpark, Uttarakhand

Die-10-schönsten-Reiseziele-in-Nordindien-Lichterzeremonie-Haridwar

Nur einige Autostunden von Neu-Dehli entfernt liegen Haridwar und Rishikesh in der Region Uttarakhand. Zwei der bedeutendsten Flüsse des Hinduismus entspringen hier, der Yamuna und der Ganges. Und so kommt es, dass Haridwar als “die heilige Stadt am Ufer des Ganges gilt”. Besucher können hier und im benachbarten Rishikesh regelmäßig den beeindruckenden Lichterzeremonien beiwohnen und die Religion der Region hautnah kennenlernen.

Ein weiteres Highlight der Region ist der Corbett-Nationalpark, der ein besonderes Erlebnis für jeden Naturliebhaber ist. Neben unzähligen einzigartigen Pflanzenarten, ist dieser älteste Nationalpark Indiens außerdem Heimat des gefährdeten Bengal-Tigers. Lust auf Safari?

2) Ghangaria: Das Tal der Blumen

Nordindien-uttarakhand-ghangaria-im-tal-der-blumen

Der Norden Uttarakhands liegt bereits mitten im Himalaya und ist gekennzeichnet von schneebedeckten Berggipfeln und majestätischen Gletschern. Doch auf die niederen gelegenen Gebiete haben ihre Reize. Besonders schön ist eine Trekkingtour im Nationalpark Tal der Blumen. Wie der Name verrät eröffnet sich hier ein farbenprächtigen Blütenmeer, 10km lang und 2km breit. Idealer Ausgangspunkt für die Wanderroute ist Ghovindghat, von wo aus es mehrere Stunden entlang mäandernder Flüsschen und tosender Wasserfälle nach Ghangeria geht. Von hier ist es nur noch ein Katzensprung ins Tal der Blumen, welches auf 3.858m liegt, und zum stundenlangen Seele-baumeln einlädt.

3) Dharamsala

Nordindien-tibetische-Kultur-dharamsala

Dieser Ort ist ohne Frage ein kulturelles Highlight der Region, denn hier lebt der Dalai Lama. Seit er 1959 aus Tibet flüchtete, befindet sich der Sitz der tibetischen Exilregierung hier in Dharamsala. Im Zentrum für Buddhistische Lehren, dem Kunst-Zentrum und zahlreichen Museen wird hier die Geschichte Tibets und des Buddhismus ausführlich erklärt. Außerdem können hier der Dalai Lama Tempel und Residenz besichtigt werden und mit ein wenig Glück erleben Sie eine Audienz beim amtierenden Dalai Lama!

4) Amritsar

Nordindien-Amritsar-Der-Goldene-Tempel

Von einem spirituellen Zentrum geht es nun zum nächsten: Amritsar, die heilige Stadt der monotheistischen Sikh. Mit sogar mehr Besuchern als das Taj Mahal ist der eindrucksvolle Harmandir Sahib, der Goldene Tempel, die beliebteste Attraktion Indiens. Ein besonders schöner Anblick bietet sich wenn sich der Tempel im künstlich angelegten Teich Amrit Sarovar spiegelt. In Amritsar lässt sich aber auch die konfliktreiche Geschichte der Region nachvollziehen, zum Beispiel im Garten Jallianwala Bagh, Ort des 1919 Amritsar Massakers an über 1.500 unbewaffneten Menschen.

5) Tal der Götter

Bergdorf-in-Nordindien-HImalaya-Tal-der-Götter

Wer die Ortschaft Bhuntar hinter sich lässt, befindet sich auf dem sicheren Weg ins Hochgebirge des Himalaya. Hier tut sich ein breites Tal auf durch das der Fluss Beas fließt. Hauptort des Tales ist die idyllische Stadt Kullu, welche ihm seinen eigentlichen Namen gibt, aufgrund der vielen Klöster und sattgrünen Landschaft trägt es aber auch den wohlklingenden Spitznamen “Tal der Götter“. Die Highlights der Region sind die von Wäldern, Obstgärten und Gipfeln umgebenen Bergdörfer, die Jahrhunderte-alten Klöster wie Hadimba Devi (450 Jahre) oder Khardung (900 Jahre) und die heißen Schwefelquellen in Vashist.

6) Trans Himalaya Road Trip

Die-10-schönsten-Reiseziele-in-Nordindien-Roadtrip-himalayas

Wer die Himalayas mit dem Mietauto erkundet, dem wird bald klar, dass die spektakulären Serpentinenstraßen einiges an Mut abverlangen. Ein Roadtrip auf der Trans Himalaya Route ist natürlich trotzdem ein absolutes Highlight. Von satten Wäldern erklimmen die Straßen karge Gebirgslandschaften und bieten fantastische Ausblicke auf weite Täler und die schneebedeckten Gipfel der Bergketten. Besonders spannend ist die Fahrt über den Khardung La Pass, welcher mit 5.578 Höhenmetern eine der höchsten befahrbaren Passstraßen der Welt darstellt.

7) Klein-Tibet: Ladakh

Nordindien-Ladakh-Stok-Kangri

Die Region Ladakh wird nicht umsonst auch “Klein-Tibet” genannt – ist sie doch perfekt geeignet für Trekkingtouren aller Art. Während das Gepäck und die Verpflegung von Lasttieren getragen werden, durchqueren die Wanderer hier zahlreiche Flüsse, passieren wild-romantische Bergdörfer, durchqueren enge Schluchten und genießen die Aussicht auf die hoch über ihnen thronenden Berggipfel. Eine meiner Lieblingsrouten führt auf das Nimaling Plateau auf 4.700m. Hier scheint angeblich das ganze Jahr über die Sonne!

Ein besonderes Erlebnis für erfahrene Bergsteiger ist die Bezwingung eines 6.000ers. Der höchste Berg der Region ist Stok Kangri (6.150m). Der Aufstieg ist schwierig – keine Frage – aber auf dem Gipfel zu stehen und mit etwas Glück eine einmalige Sicht zu genießen, lässt Sie die Strapazen schnell vergessen.

8) Ladakh’s Klöster

Nordindien-Lamayuru-Kloster-in-Ladakh

Doch nicht nur Berge ziehen die Besucher nach Ladakh – es ist außerdem das Land der tibetischen Klöster. Hier können Sie zur Ruhe finden, mit Mönchen meditieren oder auch einfach nur tibetische Kunst bestaunen. In den Klöstern gibt es zahlreiche wunderschöne Fresken, handgeschnitzte Figurinen und riesige goldene Buddha-Statuen. Das berühmteste Kloster ist wohl Hemis Gompa – gompa ist übrigens tibetisch und bezeichnet nicht einen einzelnen Tempel, sondern eher eine ganze Festungs-artige Tempelanlage. Normalerweise befindet sich ein Gompa auf der Spitze eines Berges oder Hügels. Die einzige Ausnahme ist Alchi Gompa, ein Juwel unter den Klöstern Ladakhs. Ein Ort an dem die Isolation der Mönche besonders spürbar wird, ist das Kloster Lamayuru, in dem die Mönche noch in kleinen Höhlen hausen und meditieren, die nur ein kleines Fenster haben. Es ist die älteste Heiligenstätte der Region.

9) Nubra Tal

Nordindien-Kamele-in-Hunder-Nubra-Tal

Genug von den Bergen? Die Wüstenlandschaft des Nubra Tals bietet die willkommene Abwechslung. Zugegeben, die schneebedeckten Wipfel des Himalaya Gebirges sind auch hier noch zu sehen – das Tal befindet sich sogar mittendrin. Trotzdem kommt hier ein Gefühl des Orients auf, inklusive Sanddünen und Kamelkarawanen! Das Tal ist gut erreichbar, nur etwa 150km entfernt von Ladakhs Hauptstadt Leh und die meisten Besucher verschlägt es zu den Dünen rund um Hunder.

10) Srinagar

srinagar-das-venedig-des-ostens

Die Stadt Srinagar liegt im Osten von Kashmir, nahe der indischen Grenze zu Pakistan. Sie ist berühmt für ihre Gärten und Seen, aber auch für die malerischen Hausboote, die auch an Besucher vermietet werden und meine absolute Lieblingsunterkunft in der Stadt sind. Aufgrund der vielen Seen wird die Stadt auch “Venedig des Ostens” genannt. Auch die typischen Mitbringsel der Region können hier auf den Märkten und Basaren erstanden werden – der ideale Schlusspunkt einer großartigen Nordindien-Reise!

Gut zu wissen

Visa: Deutsche Staatsbürger müssen sich vor der Einreise online registrieren, die Gebühr für das Touristenvisum bezahlen und die ausgedruckte ETA Bestätigung der Registrierung bei der Einreise vorlegen – ein relativ einfacher Prozess!

Gesundheit: Für die Einreise nach Indien sind keine speziellen Impfungen zwingend notwendig. Achten Sie jedoch auf den generellen Hygienezustand deiner Umgebung und verzichten Sie auf ungekochtes Leitungswasser oder rohe Speisen.

Klima: Während es von April bis Juni sehr trocken ist und tagsüber auch heiß werden kann, herrscht von Juli bis September Monsunklima. Generell gilt, dass es Nachts sehr kalt werden kann und funktionale Ausrüstung ein absolutes Muss ist! Die beliebteste Reisezeit ist März bis Oktober, wenn es gemäßigte Temperaturen hat und sich der Niederschlag im Rahmen hält. Natürlich kann es hoch oben im Gebirge das ganze Jahr über schneien!

Nordindien-Ladakh-Stok-Kangri

Indien ist ein vielfältiges Land in dem es viel zu sehen gibt. Meine Lieblingsregion ist aber der Norden – konnte ich Sie überzeugen? Verwirklichen Sie sich einen Traum und planen mit uns Ihre ganz individuelle Reise durch Indien.

Unsere Reiseideen für Ihre Indien Traumreise

Warum mit unforgettable journeys

Wir sind Experten für unvergessliche Reise zu spektakulären Landschaften und feinen Hotels. Die von uns ausgewählten herausragenden Lodges und privaten Häuser wurden der Schönheit der Natur und der Besonderheit der jeweiligen Kultur entsprechend designt und machen dadurch Natur und Kultur der Regionen nochmal intensiver erlebbar. Luxus wild und lässig. Gänsehauterlebnisse für Sie als erfahrenen und anspruchsvollen Reisenden.

Unsere Komposition aus Reiseroute und Aktivitäten sowie der besondere Mix aus außergewöhnlichen Unterkünften – Boqutiquelodges, Jurten, glamourösen Zelte, Luxushotels, Airstream Camper, Baumhäuser, Privatinseln oder Unterwasserzimmer – machen unsere Reisen zu unforgettable journeys.

Interessiert? Jetzt beraten lassen!

Diese Reiseerlebnisse werden Sie auch lieben

Sie möchten die Reise Ihres Lebens planen?
Rufen Sie uns an!

admin

What do you think?